Man weiß noch nicht, woher die Langperiodischen Kometen unseres Sonnensystems kommen. Langperiodische Kometen haben eine Umlaufzeit um die Sonne von mindestens 200 Jahren oder sogar mehreren 1000 Jahren.

Man vermutet, dass es im äußersten Rand unseres Sonnensystems eine Ansammlung astronomischer Objekte gibt. Die Anzahl der Objekte wird auf einhundert Milliarden bis eine Billion geschätzt. Anscheinend sind diese Objekte unterschiedlichster Größe bei der Entstehung unseres Sonnensystems bzw. beim Zusammensschluss der Planeten übriggeblieben. Sie umkreisen unsere Sonne in der sogenannten Oortschen Wolke. Sie ist sehr, sehr weit von der Sonne entfernt und konnte bisher noch nicht sicher nachgewiesen werden.

Die Oortsche Wolke befindet sich nicht nur in der Gravitationskraft unserer Sonne, sondern auch in den Gravitaionsfeldern der benachbarten Sterne. Durch diese widersprüchlichen Felder geraten manche Objekte aus der Umlaufbahn innnerhalb der Oortschen Wolke und werden zu Langperiodischen Kometen außerhalb der Oortschen Wolke.

Mit einem direkten Nachweis der Oortschen Wolke durch Beobachtung wird in naher Zukunft nicht gerechnet. Es werden aber indirekte Anzeichen so gewertet, dass ihre Existenz nahezu als sicher gilt.