Claudia Michaela Kochsmeier

1992 – 1995
Ausbildung zur Holzbildhauerin an der Werkkunstschule Flensburg
1995 – 1998
Theaterplastikerin am Stadttheater Pforzheim und am Staatstheater Karlsruhe
1997 – 2000
Studium und Diplom-Vorprüfung an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Harald Klingelhöller
1999 – 2000
Filmvorführerin der Kinemathek Karlsruhe
2000 – 2003
Studium und Diplom an der Hochschule für Bildende Künste bei Prof. Birgit Hein und am Institut für Medienforschung in Braunschweig
2003 – 2004
Meisterschülerin von Prof. John Armleder
2004 – 2006
Gruppenleitung und Projektarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung; Berlin
2004 – 2007
Künstlerkuratorische Arbeit mit internationalen Künstlern, Leitung des Projektraumes M&N; Berlin
seit 2009
Einzelfallhilfe und Vermittlung künstlerischer Techniken für Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf; Berlin

Stipendien, Förderungen und Einladungen

2015
Förderung der Atelieretage AR_29 durch die „dezentrale Kulturarbeit“ in Berlin-Reinickendorf
2013
Atelierförderung des BBK; Berlin
2012
Projektteilnahme „Palast der Produktion“ in der Wollkämmerei Blumenthal; Zwischenzeitzentrale Bremen
2009
Lower Manhattan Cultural Council „Swing Space“ Residency; New York
Ausstellungsförderung der Karin Abt-Straubinger Stiftung; Deutschland
Künstlerförderung der Käthe-Dorsch- und Agnes-Straub-Stiftung; Berlin
2007/2008
Graduiertenstipendium des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst); Senegal
2006
Austausch-Projekt KONFRONTACJE/Konfrontationen; Krakau/Polen
2005
Projektförderung der IFA (Institut für Auslandsbeziehungen e.V.); Lomé/Togo
Tagung „trans:fictions“, interfiction XI/2004; Kassel
2004
Europejska Konferencja Kulturalna “Europa und die europäische Identität”; Rawics/Polen
2003
Sokrates/Erasmus-Programm der EU; Teneriffa/Spanien

Einzelausstellungen und Einzelpräsentationen

2016
„Tiere zwischen den Welten“, Schamanentage der Samuel-Hahneman-Schule; Berlin
2014
„Der Loop. Alle Veränderung basiert auf Wiederholung.“, Medienwerkstatt des BBK; Berlin
2010/2011
Trailer “Im verbotenen Garten”, Auberge Teffesguy; Dakar/Senegal
 
2009
“taw bi/Regen”, super bien!; Berlin
„hier entsteht:“ mit Nándor Angstenberger, Kunstverein Ravensburg
 
2008
“xorom si/Salz”, ZAGREUSprojekt/koch/kunst/galerie; Berlin
„Unterwegs zwischen Sand und festem Boden“, medien.projektraum/tmp.deluxe, Berlin
“Das Umdrehen der Bilder”, Kunstverein INGAN; Berlin
“Sand und Bewegung”, Pencum-Goethe/Goethe-Institut Dakar; Senegal
 
2007
„Kalaripayat 2“; Festival „loyal_rooftops_2007“, Galerie Loyal; Kassel
 
2006
„Bewegungsforschung“, Projektraum M&N; Berlin
“Mandinga”, Projektraum M&N; Berlin
“Das Gehirn als Spiegel”, Galeria 2 SWIATY; Krakau/Polen
 
2005
“africablé”, Projektraum M&N, Kolonie Wedding International; Berlin
“Sommeil et Memoire”, MIADOGO 01; Lomé/Togo
Videofilmabend, MIADOGO 01; Lomé/Togo
 
2004
Lecture und Videofilme, Europejska Konferencja Kulturalna; Rawics/Polen
Trailer des ZEBRA Poetry Film Award; Berlin
“zu Gast im Kommunalen Kino”; Pforzheim
„Schütze dich vor dir selbst“, Club Ausland; Berlin
 
2003
“Ein anderer Rythmus ist es, den du heute suchst”, MAE Galerie; Berlin
“Entropie und Selbstorganisation”, Haus Köbberling; Kassel

Gruppenaustellungen und Gemeinschaftspräsentationen

2016
“Raumlektüre”, Medienkunst im KulturRaum Zwingli-Kirche; Berlin
Videofestival „HearteartH Berlin Milano 2016”, Kesselhaus Medienwerkstatt Bethanien; Berlin
“DAS AUS”, Kreuzberg Pavillion; Berlin
„open studios“ der Atelieretage AR_29; Berlin
“Neues aus der Graphothek”, Graphothek Berlin in der Rathaus-Galerie Reinickendorf; Berlin
2015
“Screening 2015” der medienwerkstatt im Kino Central; Berlin
„BERLINER LISTE 2015 fair for contemporary art“, Kraftwerk Berlin-Mitte
“o.r.t – Werkboxen”, Künstlerhaus Passagegalerie ; Wien
“open studios” der Atelieretage AR_29; Berlin
2014
“Screening 2014” der medienwerkstatt im Kino Central; Berlin
“SALON K” im U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz; Berlin
„open studios“ der Atelieretage AR_29; Berlin
„o.r.t.3 – Arbeit in Auslage“, In den Vitrinen/Werkstatt Daum; Wien
2013
Medienfassade “sehen und gesehen werden”; Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW); Berlin
„Galerie-Jubiläum: 15 Jahre Galerie – Merkle dir was“, Galerie Merkle; Stuttgart
2012
„Produktschau“, Palast der Produktion; Bremen
“RoofTop TV”, Galerie Loyal; Kassel
“Schnittpunkt Papier”, Kunstraum Arcade; Mödlingen/Östereich
2011
“Leistungsschau”, KUNSTHALLE am Hamburger Platz; Berlin
“An Exchange with Sol LeWitt”, Cabinet & MASS MoCA; New York City
2010
“Künstler & Künstlerfreunde”, Galerie Merkle; Stuttgart
“Animal Art”, Kunstverein Worms
„0,44 PS – Das eigentliche Automobil ist der Mensch“, Einstellungsraum e.V.; Hamburg
„o.r.t.2“, In den Vitrinen/Werkstatt Daum; Wien
„Keine falschen Hasen“, The Forgotten Bar/Galerie im Regierungsviertel; Berlin
„o.r.t.1“, Altes Gartenbauamt im Jenischpark, Hochrad 75; Hamburg
2009
„Open House Exhibition“, Lower Manhattan Cultural Council “Swing Space” Residency; New York City
2008
„Anonyme Zeichner N°9“, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien; Berlin
“Clinch/Cross/Cut“ – Team 404 & John Armleder; New Jersey/Basel
“when the devil is blind”, medien.projektraum/tmp.deluxe; Berlin
2007
„potentail flow“ Magistrale, Tagesspiegelgebäude; Berlin
„Fluid Metamorphosis“, Pumpwerk; Berlin
„lauf . werk . tmp . data . rescue“, GDK (Galerie der Künste); Berlin
„ad hoc medien art“, jeden Montag im medien.projektraum/tmp; Berlin
„KUNST!“, Neues Kunstquartier; Berlin
2006
„Sehnsucht Inc“, Landkommende Alden Biesen; Bilzen/Belgien
„4 x Togo und zurück?!“, Künstlerhaus eins.eins; Hamburg
„EASY TRANSPORT“, Museum of Contemporary Art; Skopje/Makedonien
2005
„recorded spaces“, Galerierundgang Mitte Nord, Atelierhaus INGAN; Berlin
„Rencontre en un clin d`œil“, Goethe-Institut; Lomé/Togo
2004
„trans:fictions“, Workshop-Tagung interfiction XI; Kassel
„à plus“, Projektraum M&N, Kolonie Wedding international; Berlin
“Videofilme”, Atelierhaus INGAN zum INGAN II; Berlin
„Der Raum. Die Wand. Das Buch.“ Ausstellung der Meisterschülerinnen & Meisterschüler 2004, Galerie der HBK; Braunschweig
“Videofilmabend”, Produzentengalerie Poly e.V.; Karlsruhe
2003
„Yellow Pages“ – Team 404, Kunsthalle Palazzo; Liestal/Schweiz
„Der Ring des Nibelungen“, Staatsbank Berlin
2002
„L`Odeur“, ZEBRA Poetry Film Award; Berlin
2001
Kinoprogramm der Kinemathek Karlsruhe zum Aktionstag des Kommunalen Kinos