touched
2004, 3-Kanal-Video-Projektion, 2-Kanal-Sound
mit Antje Krause
Postproduktion: Jack Rath
Unterstützung: Charitée Berlin

Jeder schläft, aber keiner weiß, was man schlafend erlebt.
Die Schlafforschung misst die Gehirnwellen, nicht die Träume oder anderes unbewusstes Erleben.
Man weiß, dass man schlafen muss, aber man weiß nicht, warum.
Die Frage nach der Funktion des Schlafes ist eine der wichtigsten ungelösten Fragen der Biologie.

Man kann sich im Bild der Schlafenden verlieren.
Die Nähe zu einem schlafenden Menschen hinterlässt einen starken Eindruck.

Zu sehen ist eine Frau. Sie läst sich auf die freiwillige Überwachung im Schlaflabor der Charité Berlin ein. Sie zeigt ihre Weichheit und Stärke. Sie macht sichtbar, dass ihr Durchlässigsein eine Offenheit ist, die sie nicht ungeschützt lässt.


Projektion 2 (mov)


Projektion 3 (mov)

Installationsansicht in der Staatsbank Berlin
(Bühnenbild von Veronika Witte, Skulptur von Félix Gonzáles-Torres)touched Staatsbank 1
touched Staatsbank 2

Videostills Projektion 1
Vorbereitung_1
Vorbereitung_2
Vorbereitung_3

Videostills Projektion 2
Schlaf_3
Schlaf_2
Schlaf_1

Videostills Projektion 3
Infrarot_1
Infrarot_2
Infrarot_3